kopfbild

 

DJV-Pressemeldung
 
BfN: Wolf hat keine Scheu vor Menschen
DJV begrüßt offizielles Eingeständnis des amtlichen Naturschutzes
und moniert gleichzeitig die kritiklose Grundhaltung gegenüber dem
Fleischfresser. Das jetzt in "Natur und Landschaft" veröffentlichte
Handlungskonzept skizziert eine Bauernhofidylle, in der Wolf und
Mensch auf engstem Raum friedlich nebeneinander leben. Ein
steigendes Risiko von Übergriffen ist programmiert.
 

 

Termine und Neuigkeiten

Übergabe der Ventilhörner an der Gantagesschule Zarrentin

Im Rahmen des Ganztagsunterrichts haben motivierte Schüler der Schule in Zarrentin, die Möglichkeit das spielen auf dem Jagdhorn zu erlernen.

Diese Möglichkeit bietet der KJV Ludwigslust einmal wöchentlich an. Michael Kuhn, Obmann für das Brauchtum und Jagdhornblasen, vermittelt den Kindern und Jugendlichen hier nicht nur die musikalischen Fähigkeiten, sondern nutzt die Zeit, um diese an die Natur und Jagd heranzuführen. Was am Anfang mit ein, zwei Interessierten angefangen hat, ist zu einer festen Größe geworden und somit sind jetzt 10 Schüler der Ganztagesschule im Unterricht tätig. Die Zahl der Interessent wächst stetig.

Diese sollen natürlich die Möglichkeit haben, alle auf einem eigenen Horn zu blasen und zu Hause auch zu üben. Schnell stellte man fest, dass die Instrumente nicht mehr ausreichten und somit mussten neue Hörner angeschafft werden.

Am 07.11.2017 war es dann soweit und es konnten 5 Ventilhörner an die fortgeschrittenen Schüler übergeben werden. Der Dank für die Finanzierung gilt der Stiftung Wald und Wild in M-V, diese hat 2750,00 € für den Kauf bereit gestellt.

Durch die Ventil-Hörner haben die Kinder die Möglichkeit die verschiedensten Lieder zu lernen, was den Unterricht natürlich interessanter macht. Die zurückgegebenen Fürst-Pless-Hörner ohne Ventile, wurden den Anfängern übergeben. Somit sind jetzt alle 10 Schüler der Ganztagsschule mit neuen Jagdhörnern ausgerüstet.

IMG 7702

 

Neues zum Wolf

 

DJV-Pressemeldung
 
BfN: Wolf hat keine Scheu vor Menschen
DJV begrüßt offizielles Eingeständnis des amtlichen Naturschutzes
und moniert gleichzeitig die kritiklose Grundhaltung gegenüber dem
Fleischfresser. Das jetzt in "Natur und Landschaft" veröffentlichte
Handlungskonzept skizziert eine Bauernhofidylle, in der Wolf und
Mensch auf engstem Raum friedlich nebeneinander leben. Ein
steigendes Risiko von Übergriffen ist programmiert.
 

 

Hubertusmesse in Redefin

Hubertusmesse 2017 in Redefin

Auch dieses Jahr fand wieder die Hubertusmesse des KJV Ludwigslust in der Kirche in Redefin statt. Viele Zuschauer fanden den Weg in die schön geschmückte Kirche und wurden dabei durch die Bläser der Bläsergruppe Dreilützow begrüßt. Das sehr schöne Programm, organsiert durch Michael Kuhn und durchgeführt und begleitet durch Nobert Balow, fand auch dieses Jahr wieder sehr viel Anklang.

Folgende Bläsergruppen waren beteiligt: Hubertus e.V.Ludwigslust, Hageneow/Zarrentin, Dreilützow, Maliß/Dömitz, Schwartow

Hier einige Impressionen:

20171103 190436

 

20171103 190724

 

20171103 1907370

 

20171103 191052

 

20171103 195910

V om Schuss bis zum küchenfertigen Lebensmittel

DJV veröffentlicht Videoserie zur Wildbrethygiene in der Praxis.
Fachleute geben Tipps zum korrekten Umgang mit dem
Lebensmittel Wild. Das erste Video widmet sich bedenkliche n
Merkmalen beim Schwarzwild.
 

Ein Tag in der Natur- Projekttage an der Fritz Reuter Schule Zarrentin

 

Am 17.07. und 18.07.2017 fanden die Projekttage an der Fritz-Reuterschule in Zarrentin statt. Mit dabei der KJV Ludwigslust in Zusammenarbeit mit dem Hegering Schaaletal, dem Pahlhuus und dem Forstamt Schildfeld.

20170717 105043


Unter der Leitung vom Obmann Michael Kuhn, sollten die Schüler/Innen den Umgang mit und um die Natur lernen. Dazu gehörten das Jagdhornblasen, die Jagdhundeausbildung, was finde ich wo in der Natur, Bäume, Sträucher, Blumen und Tiere, aber auch die Ernährung selbst aus der Natur, wurde live und vor Ort für die Kinder zubereitet in Form eines Wildburgers.
Auch der Minister Dr. Till Backhaus ließ es sich nicht nehmen, den ersten Projekttag zu begleiten und fand dort intensive Zuhörer in den Kindern, was diese wiederum „spitze“ fanden, ein Minister zum „anfassen“.
Die Kinder wurden per Kutsche abgeholt und los ging die Fahrt Richtung Pahlhuus, wo die Kinder schon erwartet wurden. Hier konnten sie sich ein gutes Bild über die Natur rund um das Biosphärenreservat Schaalsee machen.
Nachdem es weiter mit der Kutsche nach Schalliß ging, durchliefen die Kinder in einem Parcours der verschiedene Stationen beinhaltete und nahmen hier viel Wissenswertes mit nach Hause. Am zweiten Projekttag konnten die Kinder unter Leitung von  Herrn Christoph Moinian, Solohornist beim „Deutschen Naturhorn Ensemble“ und beim Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin eine Menge rund um das Jagdhorn erlernen und sich selbst musikalisch testen.
Mit viel Interesse und Spaß gingen die Projekttage zu Ende und zeigten, dass es wichtig ist die jüngere Generation an die Natur und auch an die Jagd heranzuführen.
Ein Dank gilt dem Obmann Michael Kuhn für die Organisation, sowie allen Beteiligten, wie das Pahlhuus, das Forstamt Schildfeld, dem Hegering Schaaletal, Herrn Moinian und den beteiligten Jägern aus der Region. Ebenfalls bedanken für uns für die Unterstützung der Stiftung Wald und Wild in MV, für die Spenden zum Erwerb der Jagdhörner. Dies fördert die Kinder umso mehr in ihrer musikalischen Entwicklung und gibt uns die Möglichkeit noch intensiver zu üben.

20170717 112528

20170717 081255

20170717 083432