kopfbild

Jagdgebrauchshundewesen Der Ausspruch "Jagd ohne Hund ist Schund" verdeutlicht die praktische jagdliche Erfahrung. Somit ist die Ausübung der Jagd unausweichlich mit dem Einsatz eines oder oftmals mehrerer "brauchbarer" Jagdhunde verbunden.

Nach § 35 Landesjagdgesetz Mecklenburg-Vorpommern  sind bei jeder Such-, Drück- oder Treibjagd, bei jeder Jagd auf Schnepfen oder Wasserwild sowie bei jeder Nachsuche auf Wild sind Jagdhunde, deren jagdliche Eignung (Brauchbarkeit) die Landesjägerschaft bestätigt hat, in genügender Zahl mitzuführen und nur solche zu verwenden.

JagdhundDie gesetzliche erforderlich "Brauchbarkeit" müssen die Hunde in Prüfungen nachgewiesen haben. Der Einsatz von Jagdhunden ist nicht nur ein technisches oder ein für den Jäger arbeitserleichterndes Hilfsmittel, sondern vor allem auch eine ethische Forderung der Waidgerechtigkeit und des Tierschutzes um krankes Wild aufzuspüren und von seinem Leiden zu erlösen.

Diesen Aufgaben entsprechend werden die Aufgaben eines Jagdhundes eingeteilt in die Arbeit vor dem Schuss, um gesundes Wild zu finden, anzuzeigen bzw. aufzustöbern und in die Arbeit nach dem Schuss, um erlegtes oder krankgeschossenes Wild schnell und sachgegerecht zu finden. Ohne die Hilfe von Jagdhunden könnte der Jäger diese Aufgaben nicht oder nur unzureichend erfüllen.

Ansprechpartner Jagdgebrauchshundewesen: Henning Felske

Impressionen vom I. Hundetag Hegring Schildetal und Hegring Dreilützow im Revier Dümmer.

Anerkannte Schweißhundführer im Landkreis Ludwigslust


PDF-Dokumente zum download:
Änderung Bestätigung Brauchbarkeit
Änderung Anerkennug Schweißhundeführer
Erfassung brauchbarer Jagdhund
Satzung Hundeselbsthilfekasse
Antrag auf Entschädigung
Jagdhundebrauchbarkeitsverordnung M-V
Die Jagdhaftpflichtversicherung aus Sicht der Hundeführer

Schwarzwildgatter in MV

Brauchbarkeitsprüfung 2014/2015

Termine und Neuigkeiten

Wildbret-Abgabe: die meisten Jäger fallen nicht unter das Verpackungsgesetz

Das vom DJV in Auftrag gegebene Gutachten bestätigt, dass nur Jäger vom neuen Verpackungsgesetz betroffen sind, die gewerbsmäßig mit Wildbret handeln. Dennoch gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

pdf Artikel

Verpackungsgesetz bringt neue Pflichten bei der Wildbretvermarktung

Ohne Registrierung darf verpacktes Wildbret ab 1. Januar 2019 nicht mehr verkauft werden.

(siehe PDF Pressemitteilung DJV)

Festmesse in B in Wittenburg

Am Sonntag den 16.09.2108 fand die erste Festmesse mit bunten Markttreiben in Wittenburg statt.

In Anlehnung an das Erntedankfest und den jagdlichen Traditionen, wollten die Initiatoren des Kreisjagdverbandes Ludwigslust den Bürgern und Bürgerinnen Wittenburgs - und Umgebung, die Möglichkeit bieten, sowohl an einer Festmesse in der Wittenburger Kirche, dirigiert durch  Michael Mull und präsentiert durch das Bläserkorps Lübeck teilzunehmen. Aber auch gemütlich über den Marktplatz zu schlendern und regionale Produkte zu kosten. Präsentationen zur Jagd, Jagdhunden, Falknerei oder regionale Kunst und Kultur kamen hierbei nicht zu kurz.  Bei herrlichen Wetterbedingungen untermalten Bläserguppen aus dem Kreisjagdverband Ludwigslust und eine Alphornbläsergruppe die vielen Stände auf dem Markt. Die Bürgermeisterin Frau Dr. Seemann  eröffnete die Veranstaltung und zeigte sich im Anschluss sehr glücklich und zufrieden über  einen gelungen Auftakt und eine ergreifende Messe, die gleichzeitig durch den Pfarrer Waack als Gottesdienst genutzt wurde. Etwa 200-300 Besucher waren in der Zeit von 10.00 -14.00Uhr unterwegs und gaben ein positives Feedback, so dass eine Fortführung im nächsten Jahr schon in der Planung ist. Ein Dank gilt der Stadt Wittenburg und Helfern, der Kirche Wittenburg, den Bläsergruppen Dreilützow, Ludwigslust, Malliß- Dömitz und Lübeck und den Alphornbläser.  Weiterhin allen Helfern aus dem KJV LWL und dem Organisator Michael Kuhn.

20180916 140018 1

20180916 113343 1

20180916 112309

20180916 101324 2

123

 

ASP- Fälle in Belgien

Bericht DJV

Erster ASP-Ausbruch in Bulgarien

Meldung zum ASP- Ausbruch in Bulgarien