kopfbild

Anerkannte Schweißhundführer Landkreis Ludwigslust

(nach Verwaltungsvorschrift in M-V für den landesweiten Einsatz)

Balke, Chris
J.-Heitmann-Weg 13
23883 Kogel
Tel.: 04545 791359
Rasse: HS

Dechow, Jörg
Str. der Jugend 11
19303 Heidhof
Tel.: 0173 3003808
Rasse: HS

Drewke, Sven
Dorfstr. 32
19243 Karft
Tel.: 0174 9360565
Rasse: HS

Ewald, Joachim
Hagenower Str. 19
19230 Hagenow-Heide
Tel.: 0172 8375484
Rasse: HS

Johns, Günther
Neue Straße 12
19294 Eldena
Tel.: 0173 3634045
Rasse: HS

Junge, Patrick
Hamburger Str. 69
23558 Lübeck
Tel.: 0171 5576692
Rasse: HS

Schmidt, Hans Jürgen
Rosenstr. 6
19294 Dadow
Tel.: 0173 3009813
Rasse: Kopov

Schossum, Ulf
Saarlandstr. 45
23909 Ratzeburg
Tel.: 0176 94194785
Rasse: HS

Schulte, Wilhelm
Am Forsthaus 14
19288 Loosen
Tel.: 0171 3112970
Rasse: BGS

Spindler, Ingo
Mühlenstr.6
19288 Loosen
Tel.: 0170 9901980
Rasse: HS

Vater, Manfred
Drewin 6
19077 Kraak
Tel.: 0173 2009727
Rasse: BGS

Termine und Neuigkeiten

„Auf der Jagd – Wem gehört die Natur?“

Film und Pressemeldung und Info pdf

 

http://www.das-capitol.de/detail/67355/Auf_der_Jagd_-_Wem_gehört_die_Natur?

 

"...Fragen, die komplexer sind, als sie zunächst scheinen mögen. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt. In den bayerischen Alpen begegnen wir röhrenden Hirschen und Gämsen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen, die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wie auch im Rest von Deutschland wieder angesiedelt haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen? Und müssen sie überhaupt gejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn die 1,2 Millionen Rehe und 600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland von Jägern erlegt werden, nicht geschossen würden?
In WEM GEHÖRT DIE NATUR? kommen Jäger, Förster, Waldbesitzer, Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte zu Wort – und zu ganz unterschiedlichen Ansichten."

Erster Fall der Afrikanischen Schweinepest in Ungarn

Pressemeldung DJV!!!!

"Der Mensch ist verantwortlich"

Beitrag zur ASP pdf

Koalitionsvertrag sieht Änderungen im Bundesjagdgesetz vor

 

Der DJV begrüßt die vorgesehenen Änderungen des Bundesjagdgesetzes

hinsichtlich Munition, Schießübungsnachweis und Jungjägerausbildung.

Auch die Ankündigung, den Schutzstatus des Wolfes zu überprüfen, stößt auf Zustimmung. 

Jahreshauptversammlung KJV LWL

Termin: 23.03.2018

Ort: Dümmer, Gaststätte Ossenkopp

Zeit: 18:00-21:00 Uhr

Zusatzthema: Wildbrethygiene und Verkauf von Wildbret- Rechtliche Voraussetzungen, Trichinenuntersuchungen

Dozentin: Dr. Heike Mildner Amtstierärztin