kopfbild


Am 26. 04. 2013 fand im Kreistagssaal Ludwigslust die diesjährige Kreisdelegiertenkonferenz des KJV Ludwigslust statt.2013-04-26 19.10.41

 

In ruhiger Atmosphäre lauschten die Delegierten den Ausführungen des Vorsitzenden W. Röpert, zum Rechenschaftsbericht für das vergangene Jagdjahr. Geprägt war dieses durch die Rechenschaft zur Arbeit im Vorstand, aber auch um die Vielzahl der jagdlichen und öffentlichkeitswirksamen Auftritte der Jägerschaft im „Altkreis“ Ludwigslust. W. Röpert würdigte die Arbeit der Jäger und stellte klar heraus, welche Ziele in den nächsten Jahren verfolgt werden müssen. W. Röpert sprach über die gute Zusammenarbeit mit der Kreisbauernschaft, aber auch über die Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der neuen Gesetzgebung im Bereich des Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Es folgten die Ausführungen vom Obmann für Brauchtum M. Kuhn zur Arbeit der Bläsergruppen, von R. Warnk, Schießobmann des KJV, Weidkamerad S. Drewke zur Ausbildung und Weiterbildung und Kerstin Brüning erklärte detailliert die Arbeit der Schatzmeisterin im Rechnungsjahr 2012/13.2013-04-26 18.47.47

In dem Grußwort würdigte Kreistagspräsidentin Frau Gisela Schwarz deutlich die Wichtigkeit der Arbeit der Jägerschaft, insbesondere im Bereich Natur- und Umweltschutz. Ein weiteres Grußwort erfolgte durch den CDU-Bundestagsabgeordneten Herrn Monstadt. Seine Ansprache galt ins- besonders den Vorkommnissen im Müritz Nationalpark und der Beitragserhebung der Berufsgenossenschaft. Er forderte alle Jäger auf, von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen.

Weitere Punkte waren die Ausführungen von D. Schoop zur Wildschadensausgleichskasse. Hier gab er bekannt, das die meistens Schäden nach wie vor im Bereich Mais und Raps zu verzeichnen sein. Aber auch Schäden auf den Grünflächen nehmen zu. So wurden im Jagdjahr 2012/13- 125 Schäden angezeigt, davon 56 anerkannt, was einer Schadenssumme von ca. 80.000 Euro entspricht.2013-04-26 18.47.52

Auch A. Paul von der Unteren Jagdbehörde erörterte einige Punkte zum Verhalten der Jäger in der Öffentlichkeit. Hier ging es um das Verhalten gegenüber Hundebesitzern oder Spaziergängern, sowie den Aufstellen von Hochsitzen, welches mit den jeweiligen Eigentümern abgesprochen sein muss.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Auszeichnung verdienter Weidkameraden. Wilfried Röpert dankte diesen für ihre langjährige Tätigkeit als Jäger, und erörterte, dass dies heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Als letztes möchte sich der Vorstand des KJV bei allen bedanken, die für die Jagdliche Umrahmung wie Jagdhornbläser, Trophäen, Versorgung und Aufbau gesorgt haben. Hier besonders dem Hegering Ludwigslust und B. Kestner für seine Ausstellung der Jagdmalerei. Weitere wichtige Hinweise können auf der Internetseite des Kreisjagdverbandes Ludwigslust abgerufen werden. www.kjv-ludwigslust.de

Termine und Neuigkeiten

Neues zur "Pürzelprämie": Aufwandsentschädigungen zur ASP fortgesetzt und erweitert

Zunehmende ASP-Gefahr

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist die derzeit größte Bedrohung für die landwirtschaftliche Tierhaltung in Deutschland und so auch in Mecklenburg-Vorpommern.

pdf.Dokument lesen

Delegiertenversammlung des KJV Ludwigslust e.V.

Delegiertenversammlung des Kreisjagdverbandes Ludwigslust am 22.03.2019 in Grabow

Im Schützenhaus Grabow fand die diesjährige Delegiertenversammlung des Kreisjagdverbandes Ludwigslust statt. Umrahmt durch die Ausstellung von Prof. Dr. Gottlieb Polzer dessen Vater seinerzeit Revierförster in Leussow war, nahmen ca. 70 Delegierte an der Veranstaltung teil.

In ruhiger und besinnlicher Atmosphäre lauschten die Delegierten den verschiedenen Beiträgen, aus dem Bereich des Landesjagdverbandes durch Reinhard Hube, dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Ausführungen zum Sachstand des Schießstands Püttelkows. Dabei waren Themen wie ASP, Wolf und Nutriabejagung wieder wichtige Schwerpunkte, die es zu erläutern galt. Aber auch die anstehende Beitragserhöhung wurde noch mal konstruktiv erläutert und fand dann einstimmig Anklang.

Der Kreisjagdverband steht auf finanziell guten Füßen. So erläuterte die Schatzmeistern Kerstin Brüning, die Ein- und Ausgaben detailliert, so dass für alle nachvollziehbar war, welchen Weg welches Geld genommen hat. Weiterhin konnten sowohl das jagdliche Brauchtum als auch die Schützen des Kreisjagdverbandes wieder sehr gut Ergebnisse vorweisen, die von guter Arbeit der Obleute zeugten.

Hier gilt es nochmals den Dank auszusprechen, an die Jäger und Jägerinnen der Hegeringe, Bläser und Bläserinnen, Schützen und Schützinnen, die den Kreisjagdverband so erfolgreich vertreten haben.

Im diesem Sinne wünscht der Vorstand allen ein erfolgreiches Jagdjahr 2019/2020

Unbenannt1

Unbenannt2

Fotos: M. Handorf

Einladung zur diesjährigen Delegiertenversammlung in Grabow

Einladung zur Delegiertenversammlung des Kreisjagdverbandes Ludwigslust e. V.

 

Die Delegiertenversammlung des KJV Ludwigslust findet

am Freitag den 22. 03. 2019  um 19.00 Uhr (ab 18.30Uhr „Schüsseltreiben“)

im „Schützenhaus Grabow“, in 19300 Grabow - Goethestraße 1 statt.

Tagesordnung

 

  1. Begrüßung der Delegierten und Gäste
  2. Bestätigung der Tagesordnung
  3. Grußworte (regionale Gäste)
  4. Bericht des Vorstandes
  5. Bericht der Schatzmeisterin zum Abschluss 2018 und Haushaltsplanentwurf 2019
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Austausch und Entscheidung zum Schießplatz Püttelkow
  8. Diskussionen
  9. Auszeichnungen
  10. Feststellen der Beschlussfähigkeit
  11. Beschluss Entlastung des Vorstandes
  12. Beschluss Haushaltsplanentwurf
  13. Schlusswort des Vorsitzenden KJV

 

                                                                                                          Vorstand KJV Ludwigslust

Tierfundkataster als App neu

Tierfund-Kataster: App jetzt noch einfacher zu bedienen

Das Tierfund-Kataster ermöglicht erstmals eine bundesweit einheitliche Erfassung von Wildunfällen. Mit der neu gestalteten App können Tierfunde schneller gemeldet werden.

Info pdf

Wildbret-Abgabe: die meisten Jäger fallen nicht unter das Verpackungsgesetz

Das vom DJV in Auftrag gegebene Gutachten bestätigt, dass nur Jäger vom neuen Verpackungsgesetz betroffen sind, die gewerbsmäßig mit Wildbret handeln. Dennoch gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

pdf Artikel